Menschenrechte in Zeiten des Terrors
Neue Sicherheitsarchitektur für den täglichen
Ausnahmezustand?
Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit
Dr. Rolf Gössner

Der staatliche Antiterrorkampf stellt sich immer mehr
als ein enormes Umorientierungs- und Umgestaltungsprogramm
heraus – ein Programm der Demontage hergebrachter
Grundsätze des Völkerrechts, der Menschen- und Bürgerrechte und
des liberal-demokratischen Rechtsstaates.
Rolf Gössner erläutert diesen
Prozess der Entgrenzung staatlicher Macht, der Militarisierung
der »Inneren Sicherheit«, der Zentralisierung
und Vernetzung aller Sicherheitsbehörden – und er
zeigt die fatalen Konsequenzen dieser Entwicklung auf:
für alle, für politisch Aktive, für Beschäftigte und
besonders für Migranten.
Dr. Rolf Gössner ist Rechtsanwalt, Publizist und Vizepräsident
der »Internationalen Liga für Menschenrechte
«. Mitherausgeber des „Grundrechte-Reports“.
Mitglied der Jury zur Verleihung des Negativpreises
»BigBrotherAward«. Autor zahlreicher Bücher zu
»Innerer Sicherheit« und Bürgerrechten, zuletzt:
»MENSCHENRECHTE IN ZEITEN DES TERRORS.
Kollateralschäden an der ‚Heimatfront’
«, Hamburg

2007. www.rolf-goessner.de
19.30 Uhr, DGB-Haus, Großer Saal, Schwanthalerstr. 64