DIENSTAG 15.03.2011

Flüchtlinge sind in Bayern nicht nur von permanenten,
offensichtlich rassistischen Kontrollen seitens der Polizei
betroffen. Sie erleiden zudem gezielte Repression durch
Behörden, Hausmeister_innen und Lagerleiter_innen.
In diesem Vortrag möchten wir unseren Hauptschwerpunkt
auf die Erfahrungen setzen, die die wir im Zuge der
Flüchtlingsproteste, unter anderem in Form von
Verweigerung der Essenspakete, selbst miterlebt haben.
Teilnehmer_innen an einem solchen Boykott wird unter
anderem gedroht, das monatliche »Taschengeld« verwehrt
zu bekommen oder in das Krankenhaus zwangseingeliefert
zu werden. Ein betroffener Flüchtling wird
selbst im Rahmen des Vortrags von seinen Erlebnissen
berichten.
Außerdem gibt es Infos zum Aktionstag am 22. März.
Aktuelle Infos unter: http://www.carava.net
www.deutschland-lagerland.de
Ab 19.30 Uhr Kafe Marat/VoKü, Vortragsbeginn 20 Uhr